Schneiden Sie den Stecker: Löschen Sie Facebook und Instagram

In der Vergangenheit habe ich Medium für persönliche Lebensaktualisierungen verwendet, die von meinem Blog getrennt sind. Deshalb habe ich beschlossen, diese Ankündigung auch hier zu schreiben.

tl; dr

Ich lösche meine Facebook- und Instagram-Konten am 5. November 2017 endgültig.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie mit mir in Kontakt bleiben können oder warum ich mich dafür entschieden habe, lesen Sie unten.

Zeit, es loszulassen. Bild von Unsplash.

Wo man mich findet

Ich beschränke meine Präsenz in sozialen Medien auf ein Minimum und benutze andere Plattformen, um mein Leben zu teilen. Die besten Orte, um mit mir Schritt zu halten, sind…

  • Telegramm: @jflory
  • Twitter: @ jflory7
  • Blog: blog.justinwflory.com
  • Medium: @ jflory7

Sie können auch nach meiner Telefonnummer fragen (obwohl Telegramm aus verschiedenen Gründen immer noch eine bessere Möglichkeit ist, mich zu erreichen als über die Telefonnummer).

Warum?

Ich wollte schon lange mein Facebook und Instagram löschen, aber wie viele andere schien es so schwierig. Wie verbinden Sie sich in einer Welt, in der alles (von Informationen bis zu Menschen) mit einem kurzen Fingertipp erreichbar ist, mit neuen und alten Freunden? Wie bleiben Sie mit Freunden in einer Entfernung von einer Meile oder achttausend Meilen in Kontakt? Ich habe eine Weile darüber nachgedacht und dann diesen Artikel gelesen (danke Don Watkins für das Teilen).

Der Artikel hilft, Zweifel an dieser Entscheidung auszuräumen. Aber trotzdem ... warum?

"How to: Social Media"

Social Media ist hilfreich und erhebend, wenn es richtig verwendet wird, oder leert und drückt, wenn es falsch verwendet wird. Aber was ist der richtige Weg oder nicht, um soziale Medien zu nutzen? Wenn Sie unten sind, ist es einfach, Löcher in Ihrem Leben mit den Lebensabenteuern eines anderen zu füllen. Wenn Sie sich festgefahren fühlen, wechselt Ihre Linse von Beobachtung zu Vergleich. Wenn Sie traurig sind, wird es leicht, trauriger zu werden, wenn Sie die Artikel lesen, die jemand teilt (da die meisten Mainstream-Nachrichtenseiten sowieso nur das Negative melden, unabhängig von der Voreingenommenheit). Wenn Sie niedergeschlagen, festgefahren oder traurig sind, denken Sie als letztes darüber nach, ob Sie Social Media „richtig“ nutzen.

Meine Social-Media-Konten fühlten sich wie Krücken an, anstatt wie ein Werkzeug. Es fühlte sich wie eine faule Art an, mit Freunden Schritt zu halten… nur zu lesen, aber nie zu interagieren. Diese einseitige Kommunikation ist wie eine Freundschaftsanfrage von „harter Selbstkritik“ oder sogar „Isolation“. Dennoch war ich immer zu schüchtern und besorgt, „etwas zu verpassen“, um diese imaginäre Freundschaftsanfrage abzulehnen.

Dann entschied ich, dass ich es leid war, mich so zu fühlen.

Moment der Verwirklichung

Mein Wendepunkt ereignete sich, als mir jemand sagte, er sei neidisch auf ein vergangenes Abenteuer von einem Foto, das ich an einem Ort gemacht habe, den ich besucht habe. Ihr Tonfall implizierte, dass mein Leben aufregender und glücklicher war als das ihre. Sie hören jemanden dies sagen, und Sie denken sofort an die Morgen, an denen Sie mit lähmenden Depressionen aufwachen und aus dem Bett aufstehen, als wäre dies die größte Leistung, die Sie den ganzen Tag erzielen werden. Und dann fragst du dich ...

Was für ein Bild habe ich für mich gemalt? Plötzlich war ich mir dessen sehr bewusst und wie ich mein Leben mit anderen teile. Ich bevorzuge Ehrlichkeit gegenüber Eitelkeit, aber ich fühlte mich selbstgefällig mit dem gleichen Problem für andere, die mich manchmal plagten. Es fühlte sich schmutzig an, als würde mich jemand benutzen, um ohne mein Wissen Schaden anzurichten.

Als ich dann den Artikel über das Beenden von Facebook las, entschied ich, dass dies die Zeit für Facebook und Instagram war.

Social Media im Jahr 2017

Zusätzlich zu meinem persönlichen Dilemma mit sozialen Medien beschäftigte mich die wachsende Kritik und Skepsis, wie Informationen (Propaganda, Nachrichten oder auf andere Weise) geteilt werden. Welcher Algorithmus entscheidet, was ich sehe oder nicht sehe? Wie wird diese Entscheidung getroffen? Wie hat ein Algorithmus beschlossen, mich zu „profilieren“, um zu entscheiden, was er mir zeigen soll?

Dies wirft eine andere Frage auf: Wie werden meine Daten verwendet? Wie hat meine Persönlichkeit jemand anderem Geld mit Werbeeinnahmen und Marktforschungsdaten verdient? Als ich mit 13 mein Facebook-Konto erstellt habe, habe ich die Nutzungsbedingungen oder Datenschutzbestimmungen nie gelesen. Ich wurde nie benachrichtigt, Änderungen an den Richtlinien zu akzeptieren, aber sie wurden geändert, und ich wurde benachrichtigt, mit der Erwartung, mit den Änderungen mitschuldig zu bleiben.

Ich war es leid, mich an einem Dienst zu beteiligen, dessen Interessen mich als Metrik statt als Person betrachteten - und ich bezweifle, dass sich diese Interessen jemals ändern werden.

Warum nicht Twitter?

Ich habe vor, meine Facebook- und Instagram-Konten zu löschen, aber nicht mein Twitter-Konto. Was ist mit der Doppelmoral? Warum ist Twitter anders?

Im Moment benutze ich Twitter immer noch für persönliche und berufliche Interaktionen (wo die anderen meistens persönlich waren). Ich benutze es immer noch so, dass ich es für mich persönlich produktiv und effektiv finde.

Heißt das, ich benutze immer Twitter? Nein, aber im Moment bin ich immer noch da.

Offen bleiben

Ich verbringe viel Zeit in Open-Source-Communities und eines der Dinge, die Sie oft hören, ist offene Führung, offene Organisationen und offene Praktiken. Wir verbringen viel Zeit damit, die Idee der „Offenheit“ mit professionellen Werten und Praktiken gleichzusetzen. Und aus meiner Zeit in Open Source ... es funktioniert!

Aber es ist nicht nur professionell. Offenheit ist auch auf persönlicher Ebene wichtig. Unsere Herzen sollten sich standardmäßig öffnen, um Liebe statt Hass zu teilen. Für jedes Wort des Hasses braucht es dreimal Worte der Liebe, um es zu kompensieren. Meine Herausforderung für andere besteht darin, mit offenem Herzen zu leben und Ihre persönlichen Gewohnheiten so zu gestalten, wie Sie sind.

Viel Glück für uns alle.