Für Computer ist die Kombination aus Tastatur und Maus die perfekte Möglichkeit, sie zu steuern. Bis wir Computer sowieso durch reines Denken steuern können. Für solch ein einfaches Gerät verursacht die Maus unter Windows 10 eine Reihe von Problemen, weitaus mehr als das, was so etabliert ist. Ein häufiges Problem ist, wenn der Computercursor ständig herumspringt. Daran werden wir heute arbeiten.

Lesen Sie auch unseren Artikel So beschleunigen Sie Windows 10 - The Ultimate Guide

Wenn wir herumspringen sagen, meinen wir, wenn der Cursor zufällig in verschiedenen Bereichen des Bildschirms erscheint, ohne dass Sie ihn bewegen. Der Cursor könnte in einer Minute an Ort und Stelle bleiben und in der nächsten ganz woanders erscheinen. Es kann auch zu weit springen, wenn Sie es bewegen, weit über der eingestellten Geschwindigkeit. In beiden Fällen handelt es sich bei der Maus um ein Präzisionsgerät, und sie verhält sich nicht so.

Halten Sie den Cursor in Windows 10 an

Es kann mehrere Gründe geben, warum Ihr Cursor herumspringt. Dies kann ein Problem mit der Maus, dem Maustreiber, den Mauseinstellungen oder sogar mit Malware sein. Ich beginne mit den wahrscheinlichsten Verdächtigen und arbeite hier die häufigsten Ursachen ab.

Ich gehe davon aus, dass Sie versucht haben, Ihren Computer neu zu starten, und die Symptome immer wieder auftreten. Ich gehe auch davon aus, dass Sie keine großen Änderungen an Ihrem Computer vorgenommen haben, die dazu führen könnten.

Mausproblem

Ihr erster Anlaufpunkt ist die Überprüfung der Maus. Wenn der Mauszeiger nach langer Zeit richtig funktioniert, liegt möglicherweise ein Hardwarefehler oder ein Mausfehler vor. Mäuse sind billig, also kaufen oder leihen Sie sich eine andere Maus, schließen Sie sie an Ihren Computer an, lassen Sie Windows 10 die Änderung erkennen und erneut testen.

Wenn der Cursor nicht mehr springt, liegt das Problem bei Ihrer Maus. Wenn es immer noch passiert, ist es nicht die Maus. Sie können entweder Ihre neue Maus weiter verwenden oder durch Ihre alte Maus ersetzen.

Überprüfen Sie den Maustreiber

Normale Mäuse funktionieren einwandfrei mit dem Standard-Windows-Treiber. Gaming-Mäuse mit speziellen Funktionen erfordern möglicherweise einen bestimmten Treiber, um diese Funktionen zu verwenden. Überprüfen Sie in jedem Fall den Treiber und setzen Sie ihn zurück oder installieren Sie ihn neu.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Windows-Schaltfläche Start und wählen Sie Geräte-Manager. Wählen Sie Maus und anderes Zeigegerät. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Treiber aktualisieren. Lassen Sie Windows nach einem neuen Treiber suchen und installieren, falls er einen findet.

Wenn kein neuer Treiber vorhanden ist, können Sie versuchen, das Gerät zu deinstallieren. Dadurch wird der Treiber entfernt. Starten Sie Ihren Computer neu und lassen Sie Windows die Maus erneut erkennen und die Standardtreiber neu laden.

Wenn Sie eine Gaming-Maus mit einer bestimmten Software verwenden, deinstallieren Sie den Treiber und diese Software. Testen Sie die Maus erneut mit den Standard-Windows-Treibern. Wenn der Cursor nicht springt, liegt möglicherweise ein Konflikt mit dem Treiber vor. Suchen Sie auf der Website des Herstellers nach aktualisierten Treibern, oder beheben Sie Fehler separat.

Entfernen Sie zusätzliche Mäuse im Geräte-Manager

Wenn Sie Ihren Computer längere Zeit verwendet und Hardware oder Software hinzugefügt oder entfernt haben, ist möglicherweise mehr als eine Maus im Geräte-Manager installiert. Dies ist nicht ungewöhnlich, kann jedoch zu Instabilitäten führen. Wenn Sie in Maus und anderen Zeigegeräten mehr als eine Maus gesehen haben, sollten Sie versuchen, diese zu entfernen.

Zunächst müssen Sie die Maus identifizieren, die Sie verwenden. Wenn Sie Glück haben, wird der Name korrekt angezeigt und Sie können die anderen einfach deinstallieren. Wenn Sie nicht so viel Glück haben, müssen Sie einen auswählen, mit der rechten Maustaste klicken und "Dieses Gerät deaktivieren" auswählen. Wenn Sie eine deaktivieren und Ihre Maus immer noch funktioniert, gehen Sie zurück und versuchen Sie es mit einer anderen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie nur noch Ihre tatsächliche Maus im Geräte-Manager haben.

Wenn Sie die falsche Option deaktivieren, wählen Sie mit Strg + Cursortasten den Geräte-Manager aus und scrollen Sie durch die Einstellungen, um die Maus erneut zu aktivieren.

Ändern Sie die Mauseinstellungen

Es gibt eine bestimmte Einstellung im Mauskonfigurationsbildschirm, von der bekannt ist, dass sie in bestimmten Situationen zu Cursorsprüngen führt. Diese Einstellung ist Zeigergenauigkeit. Es funktioniert auf einigen Computern einwandfrei und kann auf anderen zu Problemen führen. Mal sehen, ob es Probleme mit Ihnen verursacht.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Windows-Schaltfläche Start, und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie Geräte und Maus aus. Wählen Sie zusätzliche Mausoptionen aus der Mitte aus. Wählen Sie die Registerkarte Zeigeroptionen im neuen Fenster aus.

Normalerweise wird diese Einstellung in Ihrer Maus gewählt, sodass sie bei Verwendung viel genauer ist. Wenn Sie diese Funktion anhalten, ändert sich die Reaktion Ihrer Maus leicht, aber Sie gewöhnen sich schnell daran und passen sich an.

Nach Malware durchsuchen

Es gibt ein paar Malware-Teile, die den Cursor als Nebeneffekt ihrer schändlichen Aufgaben herumspringen lassen. Mit einem vollständigen Malware- und Antivirus-Scan ist dies leicht zu beheben. Nach dem Entfernen und Neustarten des Systems sollte die Maus wieder einwandfrei funktionieren. Führen Sie regelmäßige Scans durch und es sollte niemals passieren.