Nachdem ich Zeit mit dem Roku Streaming Stick verbracht hatte, um ihn mit dem Amazon Fire TV Stick zu vergleichen, dachte ich über die Zeit nach, als ich ihn mit dem anderen großen Namen im Streaming, Chromecast, in Verbindung brachte.

Lesen Sie auch unseren Artikel So verwenden Sie Kodi auf Ihrem Roku-Gerät

Sowohl der Roku Streaming Stick als auch Chromecast bieten Streaming-TV über einen Dongle, beide liefern eine Reihe von Kanälen zumeist kostenlos an Ihren Fernseher und beide bieten ähnliche Anzeigeoptionen. Sie gehen einfach auf etwas andere Weise vor.

Design

Der Roku Streaming Stick und Chromecast sind HDMI-Dongles, die auf die Rückseite Ihres Fernsehgeräts passen. Sie werden sie nur selten sehen, wenn Sie ein Verlängerungskabel verwenden, um sicherzustellen, dass die Signale durchkommen. Einige Roku-Benutzer haben festgestellt, dass der Fernseher Fernbedienungssignale blockiert. Diejenigen, die die WiFi-Fernbedienung sowieso nicht benutzen.

Das Chromecast-Design ähnelt eher einem großen Knopf oder Lutscher als einem Dongle. Es sieht in Ordnung aus und fügt etwas Farbe hinzu, was normalerweise ein schwarzer oder silberner Teil des Raumes ist. Es wird mit einem kleinen flexiblen Kabel in den HDMI-Steckplatz eingesteckt, um maximale Leistung zu erzielen. Wenn Sie es mögen, können Sie es sichtbar machen. Wenn Sie es nicht tun, können Sie es wegstecken.

Der Roku Streaming Stick ist eine traditionellere Dongle-Form in Lila. Es hat kein flexibles Kabel, sollte aber aufgrund der Abmessungen in mehr Räume passen. Es wird wahrscheinlich hinter dem Fernseher versteckt sein, es sei denn, Sie verwenden ein Verlängerungskabel, sodass nicht viel mehr gesagt werden muss.

Die mit dem Roku Streaming Stick gelieferte Fernbedienung ist aus billigem Kunststoff, liegt aber gut in der Hand und hat nur wenige Tasten. Roku hat sich auf das Wichtigste, die Richtung, die Auswahl und die Abkürzungen konzentriert. Es sieht einfach aus, ist aber genau auf die Bedürfnisse von Roku abgestimmt.

Eigenschaften

In einigen Funktionen unterscheidet sich der Roku Streaming Stick erheblich von Chromecast. Beide bieten zwar TV-Streaming an, gehen aber sehr unterschiedlich vor.

Der Chromecast kontrolliert oder verwaltet keine Kanäle, bietet keine übersichtliche Benutzeroberfläche zur Steuerung von Inhalten oder bietet viel an Interaktivität. Ihr Computer oder Smartphone hostet die Apps und überträgt sie dann in den Chromecast, der den Inhalt auf Ihrem Fernseher anzeigt. Dies ist eine sehr einfache Art, Medien zu konsumieren, aber es ist sehr barebones. Das ist keine schlechte Sache, es bedeutet nur, dass Sie immer Ihr Handy oder Ihren Laptop dabei haben müssen, damit alles funktioniert.

Der Roku Streaming Stick ist eher ein Media Center als ein reiner Streamer. Über den Startbildschirm können Sie auf Ihre Kanäle, Optionen, Spiele, Einstellungen und alle Funktionen des Roku zugreifen. Es handelt sich um ein traditionelleres Media Center-Erlebnis, das etwas weniger flexibel als Chromecast ist, jedoch zentraler und einfacher zu steuern ist. Sie benötigen weder ein Smartphone noch einen Computer, wenn Sie die Fernbedienung verwenden, und alles kann über den Dongle erfolgen.

Inhalt

Vor nicht allzu langer Zeit wäre das inhaltliche Rätsel kein Wettbewerb gewesen. Chromecast verfügte über wenige Apps, wenige Kanäle und überhaupt nicht viel Inhalt. Dann veröffentlichte Google das Chromecast SDK in die Hände der Entwickler. Seitdem gibt es eine Explosion von Apps und Inhalten für den Chromecast. Das hat es zu einem viel ausgeglicheneren Spielfeld gemacht.

Chromecast verwendet Telefon- oder Computer-Apps, um den Inhalt bereitzustellen. Es hat alle üblichen Kanäle mit der offensichtlichen Ausnahme von Amazon Instant Video. Es bietet Zugriff auf Netflix, Hulu, Pandora und die üblichen Kanäle sowie Spiele und Apps. Die Reichweite ist groß und fast überall, sodass Sie es auf keinen Fall verpassen sollten, wenn Sie dieses Gerät verwenden.

Das A und O von Chromecast ist jedoch seine Fähigkeit, alles zu wirken. Möchten Sie ein YouTube-Video auf Ihrem Fernseher sehen? Übertragen Sie es von der Webseite auf den Bildschirm. Siehst du irgendwo ein Video auf einer Website? Übertragen Sie es von der Seite mit Ihrem Smartphone oder Computer. Es bietet erstaunliche Flexibilität, die außergewöhnlich gut funktioniert.

Wie bereits erwähnt, ist der Roku Streaming Stick ein eher traditionelles Media Center-Erlebnis. Es funktioniert ähnlich wie Kabel oder Satellit, indem es alle verfügbaren Kanäle in einem sauberen EPG zusammenführt und sie mit der Fernbedienung steuert. Was den Inhalt betrifft, ist Roku mit über 4.000 im Roku Channel Store erhältlichen Kanälen riesig. Sie können Kanäle direkt aus dem Kanalspeicher oder nach dem Zufallsprinzip mithilfe von Shortcodes hinzufügen. Es ist eine einfache und mühelose Möglichkeit, Inhalte hinzuzufügen.

Benutzerfreundlichkeit

Kein Gerät ist schwer zu bedienen. Wenn Sie eine Android-App oder YouTube verwendet haben, können Sie Chromecast verwenden. Wenn Sie jemals eine Spielekonsole oder XBMC verwendet haben, können Sie Roku verwenden. Sie sind einfach zu bedienen und beide sind sehr einfach zu handhaben.

Chromecast verfügt nicht über eine herkömmliche Benutzeroberfläche. Stattdessen wird eine App zum Übertragen von Inhalten oder eine kleine Schaltfläche zum Übertragen im Chrome-Browser verwendet. Die App ist einfach und übersichtlich und macht genau das, was Sie erwarten würden. Die Möglichkeit, über einen Computer oder ein Smartphone zu tippen, ist für manche ein klarer Vorteil. Wenn Sie einen Suchbegriff in Chromecast eingeben, verwenden Sie die integrierte Smartphonetastatur, die Sie für SMS verwenden. Wir alle wissen, wie man sie verwendet.

Der Roku Streaming Stick verwendet eine herkömmliche Benutzeroberfläche mit Startbildschirm. Es hält sich an das lila Thema und sieht auf dem Fernseher gut aus. Der Startbildschirm ist einfach: Ihre Hauptkanäle befinden sich in der Mitte und im Menü auf der linken Seite. Über das linke Menü können Sie das Setup ändern, Kanäle hinzufügen, Spiele spielen und alle möglichen Aktionen ausführen. Soweit ich das beurteilen kann, besteht die Benutzeroberfläche aus nur drei Ebenen, sodass Sie nie weit von dem entfernt sind, wo Sie sein müssen.

Einrichten

Das Einrichten von Chromecast oder Roku dauert weniger als fünf Minuten und ist so einfach wie möglich. Kein Problem, und wenn Sie fertig sind, ist das Setup abgeschlossen.

Chromecast erfordert lediglich das Anschließen des Geräts, das Einschalten Ihres Fernsehgeräts und die Verwendung Ihres Smartphones oder Computers zum Koppeln mit Ihrem Google-Konto. Durch das Koppeln wird Ihr WiFi-Netzwerk vom Internet auf das Gerät verlagert, um die Konfiguration zu senden. Anschließend wird die normale Konfiguration wiederhergestellt.

Nach dem Einrichten sollten Sie die Cast-Erweiterung in Chrome installieren, sofern Sie sie noch nicht haben.

Das Einrichten des Roku Streaming Sticks ist genauso einfach. Stecken Sie den Dongle ein, schalten Sie Ihren Fernseher ein und verbinden Sie das Gerät mit Ihrem WiFi-Netzwerk. Erstellen Sie mit Ihrem Telefon oder Computer ein Roku-Konto und verbinden Sie Ihr Gerät mit Ihrem Konto. Die Geräte geben Ihnen einen Code zur Eingabe in die Website, um sie zu identifizieren, und alles ist in Ordnung. Anschließend können Sie die Website nach Belieben durchsuchen, um Apps und Kanäle hinzuzufügen.

Der Roku Streaming Stick führt wahrscheinlich ein Software-Update durch, das jedoch automatisch durchgeführt wird. Sie können Roku dann entweder weiterhin mit Ihrem Telefon steuern oder die mitgelieferte Fernbedienung verwenden. Das ist buchstäblich alles, was es zu tun gibt.

Leben mit dem Chromecast und Roku Streaming Stick

Sowohl Chromecast als auch Roku Streaming Stick sind sehr einfach zu bedienen. Beide sind praktisch unsichtbar und beide sitzen einfach da, bis Sie sie brauchen. Solange Sie einen Computer oder ein Smartphone zur Hand haben, überträgt der Chromecast alles, was Sie möchten, auf Ihren Fernseher. Wenn Sie ein Video online sehen, für das eine Behandlung auf dem großen Bildschirm erforderlich ist, klicken Sie in Chrome auf die Besetzungstaste und senden Sie es an Chromecast. Oder benutze eine App und drücke die Cast-Taste.

Roku ist genauso einfach zu leben. Sie können die Fernbedienung verwenden, wenn Sie dies vorziehen, aber Sie können sie auch mit Ihrem Telefon steuern. Sie können Kanäle nach Belieben über das Gerät oder die Website hinzufügen oder entfernen. Sie können Apps hinzufügen und ein paar Spiele spielen und im Allgemeinen den gewünschten Inhalt genießen, wann immer Sie möchten.

Chromecast gegen Roku Streaming Stick, welcher ist der beste?

Da dieser Artikel den Titel "Chromecast vs Roku Streaming Stick" trägt, sollte ich sie besser von Kopf zu Kopf vergleichen. Es ist schwierig, einen eindeutigen Gewinner zu finden, da beide Geräte ähnliche Aufgaben auf unterschiedliche Weise ausführen.

Ich würde sagen, für den Kabelschneider oder diejenigen, die ein Media Center bevorzugen, wäre der Roku Streaming Stick am besten geeignet. Es bietet eine viel traditionellere Erfahrung für Satelliten oder Kabel und einen ähnlichen EPG für die Navigation mit einer Fernbedienung. Die Navigation ist einfach, das Einrichten ist kinderleicht und nach der Konfiguration können Sie sich bei der Verwendung des Geräts vollständig auf die Fernbedienung verlassen.

Wenn Sie eher Gelegenheitskonsumenten oder zufällige Betrachter sind, ist der Chromecast die beste Wahl. Sie können alles aus dem Internet auf Ihren Fernseher übertragen und auf eine Vielzahl von Kanälen zugreifen. Sie müssen Ihr Telefon oder Ihren Computer zur Hand haben, wenn Sie es verwenden, aber abgesehen davon gibt es einige Nachteile.

Chromecast hat auch den Vorteil, kein Sunset-Produkt zu sein. Da der Roku 4 die meiste Entwicklerzeit hat, bin ich mir nicht sicher, wie viel Entwicklung der Roku Streaming Stick bringt. Das vorhandene Produkt ist sehr gut, aber wer weiß, was um die Ecke ist?

Verwenden Sie eines dieser Geräte? Hast du noch etwas hinzuzufügen? Erzähl uns davon unten, wenn du es tust!